DGNR-Nachwuchs

Knapp eine Woche nach Verabschiedung der neuen Beitragsstruktur freuen wir uns sehr die ersten Nutzerinnen der kostenfreien Mitgliedschaft für Studierende in der DGNR begrüßen zu dürfen. Beide sind auch schon Mitglied in der Jungen Neuroradiologie.

Sie haben uns erzählt, warum Sie in die DGNR eingetreten sind.

Paula Roßmüller (München):

"Ich interessiere mich sehr für die Neuroradiologie, habe bereits zwei Wahlfächer darin belegt und vor kurzem in Zürich eine einmonatige Famulatur am Uniklinikum in dieser Abteilung absolviert, wo mich die Arbeit, die vielen Research Meetings und Reporte und der Austausch mit den Ärzten sehr begeistert haben. Gerne würde ich mich außerhalb der Universitätskurse weiterbilden und etwas über aktuelle Themen lernen und darüber diskutieren."

privatSophia Broichhausen (Würzburg):

"Mein Name ist Sophia, ich studiere in Würzburg Medizin und beginne nächstes Jahr das PJ.

Direkt nach dem Abitur habe ich mich für einen Bachelor Psychologie mit neurowissenschaftlichem Schwerpunkt eingeschrieben. Noch vor dessen Vollendung wechselte ich dann zum Medizinstudium – damals noch mit dem Ziel einer Tätigkeit als Neurologin oder Psychiaterin. Über Famulaturen in diesen Bereichen kam ich erstmals mit neuroradiologischer Bildgebung in Berührung. Ich war sogleich fasziniert.

Dank Google bin ich auf die DGNR und die Junge Neuroradiologie inkl. der angebotenen onDemand-Vorträge und den neurorad-Kongress aufmerksam geworden, an dem ich auch jetzt im Oktober teilgenommen habe. Beim Kongress erfuhr ich vom geplanten Online-Kurs zur diagnostischen Neuroradiologie für DGNR-Mitglieder und von der Möglichkeit der kostenlosen Teilnahme für Studierende. Da wollte ich natürlich sofort dabei sein! :)

Innerhalb der letzten Monate habe ich mich nahezu in die Neuroradiologie verliebt und möchte unbedingt ein PJ Wahltertial mit neuroradiologischem Schwerpunkt absolvieren und mich anschließend beruflich in diese Richtung entwickeln."