Geschichte der Neuroradiologie in Deutschland

Ein kurzer geschichtlicher Abriss

Einen ausführlichen Text zur Geschichte der Neuroradiologie in Deutschland von Prof.
 Dr. 
F. 
Zanella können Sie hier herunterladen: Geschichte der Neuroradiologie in Deutschland

Im folgenden sind grundlegende Entwicklungen der diagnostischen und therapeutischen Neuroradiologie in einer komprimierten Auswahl zusammengestellt.
Für die Neuroradiologie ist charakteristisch, dass bedeutende Entdeckungen wie etwa die Angiographie, Computertomographie und Kernspintomographie zunächst in ihrem Anwendungsbereich entwickelt und später auf andere Disziplinen z. B. die Radiologie übertragen wurden.

1896
Erste Röntgenaufnahmen eines Schädels; erste Publikation über die Anwendung von Röntgensrahlen in der Neurologie (Chrustschew u. Bechterew)

1918
Pneumoventrikulographie (Dandy)

1919
Pneumenzephalographie (Dandy)

1922
Myelographie mit dem Jodöl Lipidol (Sicard/Forestier)

Egas Moniz (1874-1955) Archiv Deutsches Röntgenmuseum1927
Zerebrale Angiographie, Injektion einer Natriumjodid-Lösung in die operativ freigelegte A. carotis (Moniz) Beiderseitiges Arteriennetz der Carotis interna bei einer Leiche. Die Arteria basilaris ist ebenfalls sichtbar. Archiv Deutsches Röntgenmuseum

1930
Erste intraarterielle Embolisation einer arterio-venösen Fistel (Brooks)

1934
Beginn der zerebralen Serienangiographie (Caldas)

1935
Photographische Subtraktion (Ziedses des Plantes)

1945
Bestimmung der mittleren Hirndurchblutung mit Stickoxydul (Kety/Schmidt)

1946
Physikalische Grundlagen der Magnetresonanz (Bloch /Purcell)

1948
Lumbale Diskographie (Lindblom)
Beginn der Anwendung von Radionukliden in der Diagnostik neurologischer Krankheiten (Moore)

1953
Perkutane Einführung eines Katheters in die A. femoralis (Seldinger)

1955
Retrograde Brachialisangiographie (Gould et al.)

1956
Selektive Angiographie der kranialen Äste der Aorta mittels transfemoraler Einführung eines Katheters nach der Seldinger-Technik (Ödman)

1960
Embolisation zerebraler Angiome mit Kunststoff-Partikeln (Luessenhop/Spence)

1962
Selektive Spinalarteriographie (Djindjian)

1962
Bestimmung der regionalen Hirndurchblutung mit Krypton 85 (Ingvar/Lassen)

1965
Perkutane, transjugulare Katheterisation des Sinus petrosus inferior zur Darstellung des Sinus cavernosus und der Orbitalvenen (Hanafee et al.)

1967
Einsatz von Flüssigembolisaten ("Kleber", Zyanoakrylate) bei der endovaskulären Therapie von Gefäßmißbildungen des Gehirns (Lehmann)

1969
Spinale Ossovenographie (Vogelsang)

Magnetresonanztomograf aus dem Jahr 1979 Deutsches Röntgenmuseum1971
Erste klinische Anwendung der Magnetresonanz, u.a. an Hirntumoren bei Ratten (Damadian u. Lauterbur 1973)

Frühes CT-Bild (1974) Deutsches Röntgenmuseum1972
Axiale Computer-Tomographie des Schädels (Hounsfield)
Rotations-Angiographie (Cornelis)

1973
Myelographie des gesamten Spinalkanals mit wasserlöslichem, nicht dissoziierendem Kontrastmittel (Gonsette)

1973
Embolisation von extrakraniellen Tumoren und Gefäßmalformationen (Djindjian)

1974
Endovaskuläre Therapie von zerebralen Aneurysmen mit ablösbaren Ballons (Serbinenko)

1975
Positronen-Emissions-Tomographie PET ( Ter-Pogossian/Phelps)

1977
Entwicklung der digitalen Subtraktionsangiographie [DSA] (Brennecke)
Dynamische Computertomographie (Hacker/Becker)

1982
Erste intraarterielle lokale Fibrinolyse-Therapie beim akuten Verschluß der A.  basilaris (Zeumer)

1983
Katheterdilatation von Stenosen hirnversorgender Arterien (Mathias/Bockenheimer)

1991
Endovaskuläre Therapie von zerebralen Aneurysmen mit ablösbaren Platinspiralen (Guglielmi)